Filmkritik: Operation Kingdom PDF Drucken E-Mail
 
Operation Kingdom
Originaltitel: The Kingdom - Erscheinungsjahr: 2007 - Regie: Peter Berg

operation kingdom, jamie foxx, jennifer garner, trailer, dvd, film charts Inhalt: Bei einem Bombenanschlag auf eine amerikanische Wohnsiedlung in Riad kommen mehr als 100 Menschen ums Leben. Ein Team aus FBI-Agenten, einem Sprengstoffexperten und einer forensischen Spezialistin soll herausfinden, wer hinter dem Anschlag steckt. Ihre Ermittlungen führen sie in eine Minenfeld voll korrupter Politiker, skrupelloser Geschäftsmänner und fanatischer Terroristen.

Filmkritik: Der Konflikt zwischen Amerika und den arabischen Welt ist immer wieder ein Thema für den Hollywoodfilm. Schwer ist es bei den Filmen oft, eine Genrezuordnung zu finden, die auch wirklich zum Film passt. Als erstes denkt man an einen Polit-Thriller, wobei dieses Genre nur selten auch wirklich zutrifft. Das ist meiner Meinung auch das Problem von OPERATION KINGDOM. Auch hier sorgt der Genremix aus Kriegs-, Politk- und Actionfilm für eine Aufteilung die den Film eher schadet und somit im Einheitsbrei, ohne große Momente, untergehen läßt.

Bei OPERATION KINGDOM steht das politische Thema zwar im Vordergrund, wobei die Actionelemente speziell am Anfang und auch am Ende auf jeden Fall als Sieger im Genrestreit hervorgehen. Obwohl es eigenlich nicht wirklich viel Action gibt, geht es vorallem am Anfang gleich richtig los. Ohne das der Film eine große Einführung bekommt (bis auf den Vorspann), wird gleich so richtig geballert und gebombt was das Zeug hält.

Der weitere Verlauf der Geschichte ist eher ruhig und für den actionverliebten Zuschauer möglicherweise auch zu langweilig. Dieser ruhige Mittelpart lebt allerdings von den Schauspielern, die hier wirklich gut besetzt wurden. Allen voran spielt natürlich der charismatische, schwarze Schauspieler Jamie Foxx, der durch seine früheren Rollen bereits bewiesen hat, dass er es versteht zu schauspielern und den Zuschauer mit seinen Rollen mitreisen kann.

Jennifer Garner, die weibliche Hauptrolle, ist allerdings in diesen Film nicht unbedingt erwähnenswert, da Ihrer Rolle gar nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkkt wird, damit Sie Ihr Potenzial voll ausschöpfenk kann. Lediglich zum Schluß hat Frau Garner Ihren actiongeladenen Höhepunkt, der hier nochmal zeigt, das auch sie Ihr Handwerk versteht.

Filmtrailer: Operation Kingdom
{mosbanner}[youtube:http://youtube.com/watch?v=NYclpCY24S4 300 250]

Die restlichen Schauspieler spielen Ihre Rollen auch überzeugend, wobei ich von Jason Bateman (bekann aus der Serie ARRESTED DEVELOPMENT) eigentlich besseres gewöhnt bin. Möglicherweise hat mich aber auch nur die schlechte Synchronstimme abgeschreckt, welche übrigens auch bei Jennifer Garner schlecht gewählt wurde und meiner Meinung überhaupt nicht zu Ihr passt.

Die Story ansich ist zwar eigentlich ganz interessant, wird aber nicht unbedingt spannend ungesetzt. Wie bereits oben erwähnt, ist nur der Anfang und das Ende mitreisend, der Mittelteil läuft gemütlich vor sich hin, ohne nennenswerte Höhepunkt mit einzubringen. Natürlich läßt es aber auch dieser Film nicht aus, den Patriotisumus der Amerikaner in die Geschichte mit einfliesen zu lassen. Das wird vorallem zum Schluß deutlich, als klar wird, was Ronald (Jamie Foxx) seiner Kollegin Janet (Jennifer Garner) ins Ohr geflüstert hat. Aber auch schon vorher wird mehr oder weniger der Eindruck vermittelt, das trotz des hohen Reichtums, die Saudis hinter der USA liegen. Egal ob es um die Ermittlungsmethoden geht, oder aber die Einstellunge der Menschen...der Saudi wird ganz klar als Böser hingestellt. Da macht es auch keinen Unterschied, das ein paar der Ermittler auch auf der Seite der Amerikaner sind.

Am Schluß hab ich mich gefragt, was uns der Regisseur mit dem Film sagen wollte....Gewalt erzeugt Gegengewalt? Die Saudis sind schlecht? Krieg ist Böse? Oder wollte er einfach nur einen kurzweiligen Film unters Volk bringen? Das muss wohl jeder für sich entscheiden. Mich hat der Film allerdings nicht vom Hocker gerissen und eine Empfehlung kann ich deswegen nur bedingt aussprechen. Eventuell liegt es auch nur an meinen persönlichen Geschmack, aber mich hat der Film einfach nicht überzeugt. Alle Interessierten könenn sich den Film natürlich gerne im Kino ansehen, für alle anderen würde ich empfehlen zu warten, bis der Film im DVD-Verleih erhältlich ist.

Filmbewertung: 5/10 Punkte

weitere Informationen über Operation Kingdom

 

 

Kommentare (1)Add Comment
0
Aussage des Ohrgeflüstters falsch aufgefasst!
geschrieben von Jan, April 27, 2011
In dieser Kritik wird gesagt, dass die Worte, die die Figur des Jamie Foxx der Figur der Jennifer Garner ins Ohr geflüstert hat eine patriotische Aussage hätten.

Ich sehe das anders:
Denn der Satz: "Keine Sorge, wir bringen sie alle um." wird in Verbindung mit den letzten Worten des sterbenden Anführers der Araber gleichgestellt und das hat KEINESWEGS etwas mit Patriotismus zu tun, sondern kritisiert die Nutzung von Gewalt innerhalb eines Konflikts. Gut, die Aussage ist nicht neu, wurde aber vom Verfasser der obigen Kritik falsch in Verbindung gebracht!

Die 5 Punkt sind dennoch berechtigt. smilies/wink.gif

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

security code
Bitte den folgenden Code eintragen


busy
 
Joomla Templates by Joomlashack